Haardorf und Mühlham

Martina Brandl wird Festmutter des KSV

Osterhofener Zeitung 16.01.201

Sie übernimmt das Ehrenamt beim 150.  Gründungsfest im Mai – Aus der Jahreshauptversammlung

Bild Namen

Haardorf. Ein ereignisreiches Jahr 2013 steht den Kameraden des Krieger-, Soldaten- und Reservistenvereins Haardorf und Umgebung bevor: Das 150. Gründungsjubiläum wird am 11./12. Mai mit einer festlichen Bänderweihe groß gefeiert und dabei die seit 1863 gepflegte Kameradschaft hochgehalten. Am Samstag hielt der Verein Jahresrückblick mit Rechenschaftsberichten im Vereinslokal Knöckl und folgte dem Brauch des Festmutterbittens: Martina Brandl wird der Festivität ihre schützende und begleitende Hand verleihen. Die Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen der Vorbereitungen auf das große Jubiläum. Der Festausschuss klopfte zunächst musikalisch an bei der ins Auge gefassten Festmutter Martina Brandl in Mühlham. Nach dem freudigen Empfang durch deren Familie machte sich die Abordnung in Begleitung der Auserwählten und der aufspielenden Vilstaler Blasmusikanten auf zum nächtlichen Marsch ins Vereinslokal. Dort begrüßte Vereinsvorsitzender Adolf Schweiger neben den Mitgliedern als Ehrengäste auch Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Stadtrat Georg Weigl, eine Abordnung des Patenvereins Thundorf, BKV-Kreisvorsitzenden Heinz Obtmeier, den Bezirksvorsitzenden der niederbayerischen Reservisten Josef Schmid, die RK-Vorstandschaft mit Franz Klingerbeck, Artur Kolbe und Günther Zauner sowie die Ehrenmitglieder Hans Schröck und Hans Friedberger. Mit dem Gedenken an verstorbene Kameraden wurde die Tagesordnung eröffnet.

Balken

Ausführlich ging Schriftführer Robert Kröll auf Zurückliegendes aus dem Jahr 2012 ein. In Erinnerung rief er dabei die letzte Jahresversammlung mit Ehrungen, die Generalversammlung bei der Partnerschaft Oftering (OÖ) mit Auszeichnungen, die Jahrtage in Haardorf, Thundorf und Moos, die Teilnahme am 50. Gründungsfest der SpVgg Aicha, Festausschusssitzungen, die Neueinkleidung der Mitglieder, örtliche Kirchenfeste und Feiern, das Weinfest der RK, die Restaurierung der Fahne, die Anschaffung der Jubiläumsbänder in Aiterhofen, die BKV Friedenswallfahrt zur Basilika St. Margareta, die Volkstrauertage in Haardorf, Aicha und Niedermünchsdorf mit Gedenkfeiern und Ehrenwache und die erfolgreich abgehaltene Christbaumversteigerung mit gutem Ergebnis. Die von den Kassenprüfern Franz Wiesmann und Hans Schwarzhuber für in Ordnung befundene Kassenführung legte Kassier Josef Pleintinger offen, worauf die Versammlung die Entlastung erteilte. In ihren Grußworten stellten Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und BKV-Kreisvorsitzender Heinz Obtmeier das Kameradschaftsbewusstsein des traditionsreichen Vereins heraus. Seine Geschichte wird mit dem Fest zum 150-jährigen Bestehen einen Höhepunkt an Gemeinschaftsgeist erleben. Der Rückblick des Vorsitzenden befasste sich mit Dankworten für die Unterstützung im Vereinsjahr, aber auch mit Informationen zum Jubiläumsablauf: Mit dem Heimatabend der Huadara werden die Festtage am 10. Mai eröffnet. Am Samstag folgt der Jahrtag mit Heldengedenken am Kriegerdenkmal und anschließendem Ehrenabend in der Festhalle. Der Sonntag ist Jubiläumstag mit begleitenden Vereinen und Ehrengästen. Arg ins Schwitzen gebracht hat Martina Brandl den Festausschuss, bis sie ihre erlösende Einwilligung als Festmutter gab: Viele neckische Spielchen, dargereicht mit Hochprozentigem, mussten die Macher des Festes über sich ergehen lassen, bis es endlich auf dem spitzen Balken kniend und bittend für sie hieß: „Ja, ich will!“ Tobender Applaus der Kameraden und ein Blumenarrangement waren der freudige Dank der Bittsteller. – as

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.