Haardorf und Mühlham

2 Dörfer eine Gemeinschaft

Anforderungen an Wehren steigen

Osterhofen 13. März 2019 – Deggendorfer Zeitung

FF-Jahreshauptversammlung mit Einsatzbilanz, Beförderungen und Terminvorschau

Haardorf. Im Durchschnitt einmal im Monat ist die Feuerwehr Haardorf im Vorjahr ausgerückt. Kommandant Robert Kröll listete in seinem Bericht zur Jahreshauptversammlung insgesamt 13 Einsätze auf. Dabei handelte es sich um sieben Zugabsicherungen, eine Straßensperrung, einen Verkehrsunfall, einen Gefahrguteinsatz an der Donau, eine Personensuche, einen Brand und eine technische Hilfeleistung.

Vorab hatten die Feuerwehrkameraden im Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin für ihre verstorbenen Mitglieder gebetet. FF-Vorsitzender Johann Weigl hieß als Ehrengäste besonders 2. Bürgermeister Thomas Etschmann, Pfarrer Christian Altmannsperger, Diakon Magnus Pöschl, Stadtrat Fritz Gößwein, KBM und Stadtrat Manfred Ziegler, Fahnenmutter Therese Weigl, Ehrenvorsitzenden Hermann Unverdorben und Ehrenkommandant Hans Weigl (Moser) im Vereinslokal Knöckl willkommen. Später stießen noch Landrat Christian Bernreiter, KBR Alois Schraufstetter und KBI Erwin Wurzer dazu. In einer Gedenkminute gedachte man der verstorbenen Mitglieder Alfred Eiblmeier und Ehrenkommandanten Josef Schmid.

In Vertretung von Helmut Schmid trug stellvertretender Vorsitzender Alois Dorfmeister jun. den detaillierten Jahresbericht vor. Mitte März fand ein Motorsägenkurs mit theoretischer und praktischer Schulung statt. In der Wanderversammlung im „Mühlhamer Keller“ wurden das geplante Schöpfwerk an der Mühlbachmündung und die Hochwasserproblematik angesprochen. Mit einer großen Abordnung beteiligte man sich am Festgottesdienst mit Bischof Dr. Stefan Oster zum Abschluss der Kirchenrenovierung und des Neubaus der Sakristei. Der gemeinsame Ausflug mit dem TKC führte nach Waldkraiburg zum Bayerischen Feuerwehrmuseum, zur Barockkirche St. Peter und Paul in Erharting und zum Hofbauernhof Schemmer in Wurmannsquick. Man beteiligte sich an den Gründungsfesten der Feuerwehren in Pleinting, Osterhofen und Wallerdorf sowie des KSV Thundorf. Bei der Kommandantentagung im Februar 2018 verlieh Ehrenkommandant Josef Schmid im Auftrag des ungarischen Brigadegenerals und Präsidenten der ungarischen Reservisten Ernö Szeles dem Haardorfer Kommandanten Robert Kröll einen ungarischen Orden.

Kassier Alfred Eiglmeier trug den Kassenbericht vor, der den ideellen Tätigkeitsbereich, die Vermögensverwaltung und den Zweckbetrieb umfasst. Die Kassenprüfer Helmut Schütz und Hans Gerstl bescheinigten einwandfreie Buchführung. Daraufhin wurde Alfred Eiblmeier einstimmig entlastet.

Kommandant Robert Kröll berichtete von 24 Übungseinsätzen. Neben neun internen Übungen beteiligte man sich an drei Gemeinschaftsübungen mit Aicha, Thundorf und Langenisarhofen sowie an fünf Funkübungen. Eine gemeinsame Leistungsprüfung der Wehren Aicha, Thundorf und Haardorf fand am Feuerwehrhaus in Aicha statt. Dabei erreichten Stefan Würzinger, Fabian Knöckl, Julia Donnerbauer, Andrea Krenn, Markus Knöckl, Corinna Schütz, Maria Weigl und Martin Eiblmeier die Stufe 1. Die Stufe 3 (Feuerwehrmann) bestand Johannes Dorfmeister, die Stufe 6 (Hauptfeuerwehrmann) Christian Drasch. Die Führungskräfte des Vereins nahmen 2018 insgesamt 78 Termine auf überörtlicher und örtlicher Ebene wahr. Einen ganztägigen Erste-Hilfe-Kurs absolvierten sieben Kameraden. 2018 erhielt die örtliche Wehr einen Flachwasser-Saugkorb. In geplanten Übungen wird in diesem Jahr die Einweisung dazu erfolgen.

Den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr trug Jugendwart und zweiter Kommandant Florian Donnerbauer vor. Die modulare Truppausbildung ist der Einstieg in die „aktive“ Wehr. Teilnehmer waren Julia Donnerbauer, Martin Eiblmeier, Markus Knöckl und Corinna Schütz. Von der Jugendfeuerwehr wechselten Andreas Weigl, Michael Krenn, Fabian Knöckl und Martin Eiblmeier zu den Aktiven. Die Brandschutzwoche fand in Aicha statt: Die Haardorfer Jugendlichen mussten die Beleuchtung aufbauen und eine technische Hilfeleistung erbringen. Die Freizeit kam nicht zu kurz: Viel Freude bereitete das Bootfahren auf der Donau bei Ruckasing, das KBM Xaver Altschäfl organisiert hatte. Den Wissenstest bestanden Jasmin und Julia Donnerbauer, Markus Knöckl, Andrea Krenn und Maria Weigl.

Vorsitzender Johann Weigl sprach in seinem Bericht die Änderung der Geburtstagsgeschenke an. Die bisherigen Gratulationszeiträume werden nicht geändert. Die Kosten bei Sterbefällen erhöhen sich von Jahr zu Jahr erheblich. Da werden in der Vorstandschaft Alternativen besprochen werden müssen. Einstimmig beschloss die Versammlung den Jahresbeitrag auf zehn Euro zu erhöhen. Eine Wanderversammlung im Mühlhamer Keller ist im April geplant. Die Papierfabrik in Plattling soll erkundet werden. Man wird sich bei den Gründungsfesten der Feuerwehren in Winzer und Pielweichs beteiligen.

Zweiter Bürgermeister Thomas Etschmann sagte allen Aktiven für ihren Einsatz Dankeschön. In der Stadt Osterhofen leisten 661 Aktive, darunter 52 Frauen, aktiven Dienst zum Schutz der Bürger. Die Anforderungen an Ausbildung und Ausstattung der Feuerwehren seien gestiegen. Heuer würden ein HLF 10 für Osterhofen-Altenmarkt zum Preis von 410 000 Euro und ein Wechsellader für 288 000 Euro angeschafft.

Kreisbrandrat Alois Schraufstetter stellte im Gedenken an Ehrenkommandanten Josef Schmid dessen ehrenamtliches Engagement heraus. Ein Ölschadencontainer werde in Osterhofen stationiert. Landrat Christian Bernreiter lobte den Einsatz der 94 Feuerwehren im Landkreis Deggendorf. In den letzten Jahren hätten sich die Mittel im Landkreis verdoppelt, die für Anschaffungen ausgegeben werden. Er verteidigte den Ausfall von Schulunterricht in diesem Jahr, obwohl es ein „ganz normaler“ Winter war. „Die Sicherheit und das Wohl der Schüler geht vor“, lautete seine verständliche Argumentation.

Anschließend nahm Bernreiter zusammen mit KBR Schraufstetter die Ehrungen für 40 Jahre aktiven Dienst vor. Er überreichte die Urkunden des Freistaates Bayern und des Landkreises an Johann Wagner, Johann Baumgartner, Max Mutz und Erhard Knöckl. Damit verbunden ist eine Woche Aufenthalt mit Frau oder Partnerin in Bayerisch Gmein.

Vorsitzender Johann Weigl ehrte mit einer Urkunde Willi Unverdorben und Josef Ammerseder für 50 Jahre treue Mitgliedschaft. Für 40 Jahre wurden Ferdinand Wagner jun., Johann Wagner, Johann Baumgartner, Max Mutz, Erhard Knöckl und Josef Krenn geehrt, für 25 Jahre Josef Eiblmeier und Alois Miedl, für 20 Jahre Manuel Staudhammer und Stefan Weigl sowie für zehn Jahre Ludwig Fröschl jun., Florian Weigl und Stefan Würzinger.

Johann Weigl bedankte sich für das Vertrauen und bat darum, untereinander immer das Gespräch zu suchen, an Übungen gewissenhafter teilzunehmen, sich an Veranstaltungen eifrig zu beteiligen und bei Alarmierungen mehr Einsatzwillen zu zeigen. Nur das Miteinander habe Zukunft. sr

Erwin Fredl ist Vereinsmeister 2019

Osterhofen 12. März 2019 – Deggendorfer Zeitung

 

Vereinsmeisterschaft bei der Revervisten-Kameradschaft Haardorf

Haardorf. Die Reservisten-Kameradschaft ermittelte am Samstag auf der fünfzig Meter langen Kleinkaliber-Anlage in Otzing ihre Vereinsmeister. Sehr gute Schießleistungen mit dem von der Bundeswehr verwendeten „G 36“ erbrachten unter der Schießleitung von RK-Kreisvorsitzenden Georg Harass, die Schützen aus Haardorf. Über die ruhigste Hand und das sicherste Auge verfügte bei dem Schießvergleich Erwin Fredl. Herausragende 99 von 100 Ringen im Anschlag sitzend abgestützt bedeuteten vor dem nur einen schlechter gesetzten Ring von Günther Zauner, die Vereinsmeisterschaft 2019. Die Pokalwertung „Tages bester Schütze“ entschied Josef Zauner mit 99 Ringen für sich.

Die Dienstveranstaltung – Vereinsmeisterschaft im Schießen mit dem G 36 auf der Kleinkaliber-Anlage in Otzing – dient der Schützen Leistungsvergleich und wird gerne als solcher wahrgenommen. 14 Schützen trugen sich in die von Ortsvorsitzenden Franz Klingerbeck geführten Schießkladde ein und übten sich in der Handhabung mit der scharfen Waffe.

Mit dem Aufnehmen der Munition und einer kurzen Schieß- und Sicherheitseinweisung durch die Aufsicht beim Schützen hieß es durch Georg Harass: „Ringscheiben anbringen, Ziel anvisieren, Feuer frei!“ Der Wertung gehen drei Probeschuss voraus, die der Festlegung des Haltepunktes im Anschlag mit der Waffe dienen. Über die digitale Trefferanzeige wird durch das Trefferbild, die damit verbundene Waffenhaltung auf das Ziel ermittelt.

Einen wahren Glückstag unter den Teilnehmern der Vereinsmeisterschaft erwischte Erwin Fredl. Sein sicheres Auge und der ruhigste Finger am Abzug bescherten ihm das Traumergebnis von 99 Ringen und den Vereinsmeistertitel 2019. Die Vizemeisterschaft mit einem Ring weniger holte sich knapp dahinter Günther Zauner. Der dritte Stockerlplatz erging mit 94 Ringen an Josef Zauner. Dahinter reihten sich unter Einbeziehung ihrer Deckserie „Probe“ Adi Schweiger, Kurt Schäffer und Ernst Kullik mit 93 Ringen ein. Vervollständigt wurde die Ergebnisliste von Florian Donnerbauer (92 R.) Franz Klingerbeck (90 R.) Artur Kolbe (89 R.) Andreas klingerbeck (88 R.) und Roland Klimm 82 Ringe. Die Gästeliste führte Georg Harass mit 97 Ringen vor Daniel Zauner 95 und Roland Fredl mit 92 Ringen an. Den ausgelobten Siegerpokal des besten Schützen des Wettkampftages holte sich mit beeindruckenden 99 Ringen Josef Zauner. Platz 2 belegte wiederum Günther Zauner mit 98 Ringen. Platz 3 schaffte mit 97 Ringen Roland Fredl. Auf den Rängen folgten Artur Kolbe (95 R.) Florian Donnerbauer (95 R.) Erwin Fredl 94 R.) Daniel Zauner (93 R.) Adi Schweiger (92 R.) und Ernst Kullik 90 Ringe. Das gemeinsame Weißwurstessen entschädigte zum Abschluss des Schießens für manch unplatziert gesetzten Treffer, der vielleicht die Rangfolge hätte beeinflussen können.as

Frauenbund freut sich über zwei neue Mitglieder

Osterhofen 9. März 2019 – Deggendorfer Zeitung

Feier des Weltgebetstags mit anschließender Jahreshauptversammlung des katholischen Frauenbundes Haardorf


Haardorf.
Die Jahreshauptversammlung des katholischen Frauenbundes Haardorf hat kürzlich im Gasthaus Knöckl stattgefunden. Dazu begrüßte Teamsprecherin Claudia Unverdorben zahlreiche Mitglieder sowie Pastoralreferent und geistlicher Beirat Max Aigner. Nach dem Totengedanken trug sie den Jahresbericht vor. Besonders erfreulich ist die Aufnahme von zwei neuen Mitgliedern: Tamara Schwarzhuber und Doris Brasin-Dambeck. Viele Aktivitäten prägten das abgelaufene Vereinsjahr. Sie erinnerte an das Fastenessen, an die Delegiertenversammlung mit Bischof Stefan Oster, den Osterbrunch, den Vortrag über Bienen, den Besuch des Holunderhofes, den Oktoberrosenkranz, Mühlhamer Weihnachtsmarkt sowie an ein Bankerlfest am Dorfanger. Groß war die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession, am Festgottesdienst zum Abschluss der Renovierungsarbeiten der Pfarrkirche mit Bischof Dr. Stefan Oster und am Helferfest. Ein Höhepunkt des Vereinsjahres war der Frauenbundfasching mit zahlreichen Sketchen.Nach Darlegung des Kassenberichtes entlastete die Versammlung Kassiererin Martina Brandl. Die Kasse prüften Regina und Resi Weigl. Claudia Unverdorben dankte allen die sich im Laufe des Jahres für den Frauenbund engagiert haben. „Halts zam, dann geht’s gut weiter“, war ihre Bitte an die Versammelten.
Das Jahresprogramm für 2019/20 beinhaltet wieder zahlreiche Veranstaltungen. So gibt es am 29. März im Jugendheim „Alte Schule“ eine Kochvorführung, am Palmsonntag ist nach dem Gottesdienst „Fastenessen“, am 19. Mai wird eine Maiandacht in der Kreuzbergkirche gestaltet und nach der Fronleichnamsprozession lädt der Frauenbund zum Weißwurstfrühschoppen ein. Der Jahresausflug führt am 27. Juli 2019 nach Passau und Obernzell. Auf dem Programm stehen das Mittagsorgelkonzert im Dom und eine Fahrt mit der Engelszeller Arche. Für Maria Himmelfahrt werden wieder Kräuterbüschel gebunden und verkauft. Am 4. September werden die Osterhofener Werkstätten der Lebenshilfe im Ruckasinger Gewerbegebiet besichtigt. Ein Weinabend ist für 20. September in der Alten Schule geplant. Nach dem Oktoberrosenkranz am 15. Oktober trifft man sich im Gasthaus Knöckl. Der Frauenbund beteiligt sich am Mühlhamer Weihnachtsmarkt am 29. November. Die Weihnachtsfeier mit Rorate findet am 10. September statt. Großes Faschingstreiben ist für 31. Januar 2020 geplant. Weltgebetstag mit Jahreshauptversammlung finden am 6. März 2020 statt. Eingegangs hielt der Frauenbund den Weltgebetstag in der Pfarrkirche St. Martin ab. Im Mittelpunkt stand heuer Slowenien. Der Gottesdienst wurde vom Frauenbundchor unter der Leitung von Max Aigner gestaltet. – sr

Lustiges Er- und Sie-Kegeln

Osterhofen 5. März 2019 – Deggendorfer Zeitung

18 Paare beteiligten sich an der Traditionsveranstaltung des TKC

Haardorf. Der Tischkegelclub Haardorf hat am Faschingssamstag das traditionelle Er- und Sie-Kegeln im Vereinslokal Knöckl veranstaltet. Es beteiligten sich insgesamt 18 Paare. Nicht für jeden war ein Schnapserl vorher das richtige Zielwasser. Alle Neune waren eine Seltenheit, ein Stier kam schon öfters vor. Gott-sei-Dank sah der Schreiber nicht jedes Anwandeln. Nach spannenden Kämpfen standen die Sieger-Paare fest. Christian und Beate Knöckl siegten mit 127 Holz vor Ludwig Fröschl jun. mit Melanie Weber (126), Erhard und Christa Knöckl (124), Martin und Marille Apfelbeck (124), Tom Obermeier und Maria Weigl (123), Hans und Marion Obermeier (122), Hermann Unverdorben mit Sabrina (122), Mike und Barbara Wagner (121), Alois Halser mit Gabi Herzele (119) und Lukas Halser mit Christoph Gögl (119). Alle Teilnehmerinnen konnten sich ein Blumenpräsent aus einer großen Auswahl wie Orchideen, Gummibaum, Efeu, Frühlingsblumenarrangement, Bromelie aussuchen und mit nach hause nehmen. Beste Keglerin war Marion Obermeier mit 62 Holz, der eine Flasche Sekt vom Organisator dieses Abends, Christian Knöckl, überreicht wurde. Nächster Kegelabend ist am Aschermittwoch ab 19.30 Uhr im Vereinslokal mit Bratheringessen. Zum 20. Starkbierfest am 6. April ab 19 Uhr wird um Platzreservierungen beim Vereinswirt Knöckl gebeten.sr