Haardorf und Mühlham

Liederabend zu Gunsten kranker Kinder

Osterhofen 20. Oktober 2016 – Osterhofener Zeitung / Theresia Friedberger

Benefiz-Konzert des Chors „Together“ war grandioser Erfolg

Am Sonntag Konzert in Forsthart ( 23.10.2016 )

moos-bild-i Moos. Der Besucherandrang beim „Together“-Konzert am Sonntagabend in der Pfarrkirche Kurzenisarhofen hat alle Erwartungen übertroffen: Das Gotteshaus war voll besetzt, es mussten sogar noch Stühle aufgestellt werden. Dekan Heinrich Blömecke sprach ein kurzes Grußwort und wünschte eine „frohe Zeit der Musik in wunderbarer Atmosphäre“.

Chorleiterin Julia Stöckl strahlte angesichts des großen Publikumsinteresses. „Wir fremoos-bild-iiuen uns wahnsinnig“, sagte sie und stellte heraus, dass die freiwilligen Spenden ohne Abzüge der Kinderkrebshilfe zugute kommen. Die physisch und psychisch stark belasteten Eltern krebskranker Kinder sollten wenigstens keine finanziellen Sorgen haben, erklärte sie.

Der Gedanke an Gemeinschaft, Hilfe und Toleranz drückte sich auch in der Auswahl der Lieder aus. Das Programm war mit „Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit“ überschrieben und wurde mit „Der ewige Kreis“ aus dem Musical „König der Löwen“ eingeleitet. Der Chor wechselte zwischen deutsch- und englischsprachigen Liedern wie „Wo ich auch stehe“ , „Leg deine Hand in meine Hand“, „Here I am Lord“ und„You raise me up“.

Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit
Afrikanische Rhythmen brachten die Lieder „Mamaliye“ und „African Sanctus“. Kontrastreich wurde Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ klassisch und in der Version aus „Sister Act II“ dargeboten. Stefanie Weinzierl und Julia Stöckl beeindruckten besonders als Duett unter anderem mit „Gott deine Kinder“ , „Wie ich bin“, und „Ave Maria“. Das begeisterte Publikum begleitete jedes Lied mit großem Beifall, besonders auch das Solo „setz di her“ von Gesangsschülerin Eva Heringlehner.

Vor dem Schlusslied sprach Julia Stöckl allen Helfern, und Sponsoren, den Chormitgliedern, den Musikern Michael Aures (Gitarre), Andreas Schütz (Cajon) und besonders Pianist Stefan Trenner ihren Dank aus. „Schön, dass wir dich als Chorleiterin haben“ sagte Stefanie Weinzierl in den Dankesworten an Julia Stöckl. Nach dem letzten Lied „Heal the world“ brandete tosender Beifall auf, stehende Ovationen und Zugaberufe, denen der Chor mit einer Wiederholung des „ewigen Kreises“ nachkam. Beschwingt und von Musik erfüllt verließen die zu Spenden bereiten Zuhörer die Kirche.
Auf dem Kirchenvorplatz bot der Chor Getränke und Knabbereien im Kerzenlicht an. Zuhörer, denen die abendliche Kälte nichts ausmachte, konnten sich austauschen und das gelungene Konzert nachwirken lassen. Am Sonntag, 23. Oktober, wird es nochmals in der Pfarrkirche Forsthart wiederholt. Beginn ist um 18 Uhr. tf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.