Haardorf und Mühlham

„Die Liebe hat gesiegt“

Osterhofen und Umgebung – Osterhofener Anzeiger – Dienstag, 19.04.2022

Feier der Osternacht auf dem Kreuzberg und in der Pfarrkirche Sankt Martin

Pater Kuriakose segnet die Osterkerze, die am Osterfeuer entfacht wird. Fotos: Rolf Schwinger

 

Haardorf. (rs) Die Osternacht begann in der Pfarrei Haardorf-Mühlham auf dem Kreuzberg mit dem Entfachen des Osterfeuers, das Pfarrvikar Pater Kuriakose segnete. Diakon Rainer Breinbauer entzündete daran die Osterkerze. Deren Flamme wurde an die mitgebrachten Kerzen der Gläubigen weitergegeben, um das Licht in das Dorf und in die Welt hinauszutragen. Voran das Kreuz, zogen die Christen in einem langen Kirchenzug zur Pfarrkirche St. Martin. Dem liturgischen Dienst gehörten acht Ministrantinnen und Ministranten an. Beim Einzug in die Kirche hielt man dreimal für den Ruf „Lumen Christi“ – Licht von Jesus – an, den Diakon Rainer Breinbauer anstimmte. Darauf trug er das „Exultet“, das große Osterlob in der Kirche vor. Die Gläubigen feiern, dass nach einer dunklen Zeit, nach zwei Jahren Corona, etwas Neues beginnt, „denn durch seine Auferstehung hat Jesus den Tod besiegt“, so die Hoffnung auf den Neubeginn. Lektorin Andrea Krenn und Lektor Alois Dorfmeister trugen in der nur von Kerzen erhellten Kirche die Lesungen zur „Schöpfungsgeschichte“ und zum „Durchzug durch das Rote Meer“ aus dem Alten Testament vor. Erst zum Glorias erstrahlte die Pfarrkirche im neuen Licht. Nach dem dreifach gesteigerten österlichen Halleluja wurde das neutestamentliche Evangelium nach Lukas vorgetragen. Die Symbole Licht und Wasser durchziehen diesen Gottesdienst, da Gott der Finsternis das Licht entgegensetzt. Licht und Kerzen ließen die Kirche St. Martin erstrahlen. In der Predigt beleuchtete Pater Kuriakose den Tod. Der Tod zeuge von tiefster Nacht. Es sei schwer, dabei an die Auferstehung zu glauben. Doch Gott habe die Menschen auch im Alten Testament behütet und beschützt. „Neue Kraft und Hoffnung verleiht er nun durch die Auferstehung den Frauen und Jüngern am Grab. Das Leben ändert sich und gibt Mut und Hoffnung. Auferstehung soll jeder Christ im Leben spüren, wie es auch durch die Natur im Frühling geschieht. Ostern wird einem geschenkt. Jesus ist der Auferstandene und lebt mit uns und durch uns“, machte Pater Kuriakose deutlich. Erneuerung des Taufversprechens Durch das Abtauchen der Osterkerze wurde das Taufwasser in der Osternacht gesegnet. Während sich die Gläubigen der Gemeinde zur Tauferneuerung bekannten, wurden sie vom Priester mit dem Weihwasser besprengt. Anschließend begann die Eucharistiefeier. Mit dem feierlichen Segen und dem Halleluja endete die Feier der Osternacht. Alle Herzen waren spürbar erfüllt von der Osterfreude und von neuer Hoffnung und in der Gewissheit, dass das Leben stärker als der Tod ist. Die Liebe hat gesiegt. Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste hatte der Kirchenchor unter Leitung von Christian Weigl übernommen. Besonders beeindruckten die österlichen Lieder „Freu dich erlöste Christenheit“ und „Jesus lebt, mit ihm auch ich“. Zum Schluss des Gottesdienstes segnete Pfarrvikar Pater Kuriakose die mitgebrachten Speisen, wie Osterlamm, gefärbte Eier, Salz, Pfeffer, Geselchtes, Kren und Brot. Jugendliche verteilten nach dem Gottesdienst gesegnete Ostereier, die sie in der Gruppenstunde bunt färbten und wünschten allen ein frohes Osterfest.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.