Haardorf und Mühlham

BBV strebt „Verjüngungskur“ an

Donau-Anzeiger 13.12.2016

Aicha und Niedermünchsdorf verschmelzen – Siegfried Rauscher neuer Obmann

bbv-2016-bild-i

Josef Schwarzhuber (Niedermünchsdorf)(v.l.), Gerhard Wallner (BBV Kreisverband Deggendorf), Siegfried Rauscher (Obmann), Alois Dorfmeister (Stellvertreter), Markus Brandl (Thundorf). (Foto: Schwinger)

Haardorf. (rs) Der Ortsverband Aicha a. d. Donau des Bauernverbandes (BBV) hielt im Gasthaus Knöckl seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ab. Dazu konnte Obmann Siegfried Rauscher als Vertreter des Kreisverbandes Deggendorf Gerhard Wallner begrüßen.

Nach einer Diskussion über einen gemeinsamen Ortsverband Aicha und Niedermünchsdorf einigte man sich darauf, den Ortsverband Niedermünchsdorf aufzunehmen ohne diesen aufzulösen. Gerhard Wallner und Mike Wagner führten die Neuwahlen durch.

Ortsobmann für Aicha wurde Siegfried Rauscher, sein Stellvertreter wurde Alois Dorfmeister aus Haardorf. Zu Beisitzern wurden Markus Brandl (Thundorf), Josef Greineder (Ruckasing) und Josef Schwarzhuber (Niedermünchsdorf) gewählt. Der Ortsverband Aicha (ehem. Gemeinde Aicha) hat 39 Mitglieder, der Ortsverband Niedermünchsdorf neun. Es wurde festgestellt, dass große landwirtschaftliche Höfe nicht Mitglied im BBV seien, aber von dessen Erfolgen profitieren. Zur Verjüngung der Mitgliederstruktur sollten auch Jungbauern Mitglied werden.

Im anschließenden Gespräch wurde auf den Hochwasserschutz mit dem Donauausbau eingegangen. Im Frühjahr 2017 wird für den Abschnitt Thundorf – Aicha das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Damit verbunden ist auch die Rückverlegung des Dammes. „Jeder Grundstücksbesitzer sollte sich, bei Auflegung der Pläne, über die Einstufung seiner Grundstücke sehr genau informieren, damit er hinterher keine unangenehmen Überraschungen erlebt“, so der Ratschlag. Landwirte hätten ein Recht, sich beim Planfeststellungsverfahren von Anwälten vertreten zu lassen. Unverständnis ruft die Rückverlegung des Dammes um 50 bis 60 Meter zwischen Aicha und dem Gemeindehaus bei Mühlham hervor. Angesprochen wurde auch die ausufernde Bürokratie beim Umgang mit Behörden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.