Haardorf und Mühlham

Biogasanlagen-Betreiber füllen erste Silage-Lager

25.06.2019 PNP Osterhofener Zeitung

Haardorf. Biogas-Anlagenbetreiber füllen mit Ganzpflanzenflächen aus Gerste und Triticale, einer Kreuzung aus Weizen und Roggen, derzeit ihre ersten Silage-Lager. Im Juli folgen die Weizenbestände, im Herbst wird der Mais abgeerntet. Häckslerketten übernehmen für den Unternehmer die Arbeit und den Transport des Schnittguts vom Feld zur Waage und zur Einlagerung. Entscheidend für eine zufriedenstellende Energiegewinnung sind qualitativer Reifegrad und der Masse-Ertrag aus den Anbauflächen. Die tägliche Energieleistung seiner Anlage beziffert Stefan Weigl in der Sommerzeit, wenn weniger Wärme gebraucht wird, auf 400 KW/h. Sie erfordern eine Tagesration von 18 Tonnen Silage und 15 Tonnen Rinder-/Schweinegülle. Im Winter beträgt die Energieleistung 900 KW/h bei 33 Tonnen Silage Zufuhr und gleichem Güllestand. Auf dem Foto zu sehen ist eine Häckslerkette, die meist aus fünf  Fahrzeugen besteht. Diese erntet am Tag 25 Hektar Grünpflanzen ab. – as/F.: Schweiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.