Haardorf und Mühlham

Ratsch und Tratsch der Holzwürmer

Osterhofen und Umgebung 19 – OSTERHOFENER ANZEIGER     Montag, 28. Januar 2019

Frauenbund-Fasching mit vielen Sketchen unter dem Motto „Walt Disney“

Alle Darstellerinnen des FB Haardorf

Haardorf. (rs) Zum schon traditionellen Frauenbund-Fasching im Gasthaus Knöckl konnte Claudia Unverdorben mit ihrem Team unter dem Motto „Walt Disney“ zahlreiche Gäste aus nah und fern begrüßen, besonders die Abordnungen der Jugend, des Seniorenclubs, Organistin Sabine Plankl mit Freundinnen, den Frauenkreis Arbing und den Frauenbund aus Osterhofen, Thundorf und Aicha. Ein besonderer Willkommensgruß galt den Überraschungsgästen Pfarrer Christian Altmannsperger, Diakon Magnus Pöschl und Stadtrat Robert Kröll. Musiker Edgar sorgte mit der richtigen musikalischen Mischung vom Walzer bis zu Let´s Dance, mit Schunkel- und Stimmungsliedern und Witzen für einen sehr unterhaltsamen Abend. Zur Unterhaltung der Gäste trugen auch eingestreute Sketche bei. Der Erfinder (Tamara Schwarzhuber) des Porsches trat vor den Herrgott (Sandra Birkeneder) und seinen Assistenten Petrus (und verglich die Karosserieteile mit den Körperteilen einer Frau. Jedoch zeigen die Männer in Wirklichkeit mehr Interesse an Frauen als an einem Porsche, so Gott. Die Auswahl geeigneter Personen stößt oft an ihre Grenzen. Dem schwiegen Eignungstest bei der Polizeihauptkommissarin (Simone Wagner) unterziehen sich drei zuckersüße, heiße Blondinen (Martina Wagner, Doris Brasin-Dambeck, Tamara Schwarzhuber) als Kandidatinnen. Das aktuelle Fahndungsfoto unseres Wirtes Erhard soll durch Vermutungen vervollständigt werden. Schließlich gewinnt die letzte Kandidatin, die kombiniert, dass, wer nur ein Auge und nur ein Ohr hat, Kontaktlinsen tragen muss. Wie kann man in heutiger Zeit nur auf die Idee kommen, eine Schreibmaschine bei Elektro Thierfelder reparieren zu lassen? Der Verkäufer (Regina Weigl) kennt nur passende Ausdrücke für einen PC. Seine Lösungsvorschläge sind updaten, abstürzen, neuen Akku und Monitor kaufen. Der Verkäufer: „Wenn gar nichts nützt, drücken Sie „Alt-entfernen“. „Des kann i ned schreibn, da das „F“ hängen bleibt“, so Barbara Jahrstorfer. Was bleibt, wäre sich einen neuen Computer kaufen. Der Kunde verteidigt aber seine 30 Jahre alte Schreibmaschine. In dieser Zeit hätten sie schon 26 neue Computer bekommen! In „Neulich an der Bar oder die Kunst der Verführung“ trifft der Barkeeper (Claudia Unverdorben) auf eine aufgestylte Lady (Martina Brandl). Letzt endlich beschwert sie sich, dass auf der Damentoilette weder Papier, noch Seife noch Handtuch vorhanden sind. Gäste können immer etwas kritisieren. Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt der „Haardorfer Holzwürmer“. Sie konnten sich vor der Begasung der Martinskirche retten und flohen in die Gaststube beim Knöckl Wirt. Abwechselnd wussten sie das Neueste vom Dorfratsch für die Rentner, Bauern, Zuckerrübenschätzer, Büroangestellte, Kegler, Hausfrauen, Arbeiter. Ein großes Lob gibt es für die neue schöne Sakristei und für die gelungene Farbwahl in der Kirche. „Des Pflaster wär besser geworden, wenn die Architekten putzen müssten“, so eine kleine Kritik. Seit der Segnung der Sakristei durch Bischof Oster hat sich der Tischkegelclub in „katholischen“ Tischkegelclub umbenannt. „Der Geist Gottes hat da gewirkt.“ Unserem Pfarrer Christian Altmannsperger geht es auch besser, seit er einen „Handlanger“ hat, der für ihn die Predigt hält. Nur sollte sein Diakon Magnus Pöschl wissen, dass man zur Schneeballschlacht mit den Ministranten Handschuhe dabeihaben sollte. Der Organist Christian sollte seine Flip Flops nicht zur Seite werfen, da man sonst die Kirche nicht mehr begasen müsste. Aber seine Vertretung, Rolf, trifft manchmal nicht die richtige Taste oder verspricht sich. Der hat auch zu viel im Kopf mit seinen Nebenjobs. Manchmal ist es auf dem Chor so laut, dass man meinen könnte, es wird gerade eine Kirchenverwaltungssitzung abgehalten. So wussten die Holzwürmer Martina Brandl, Barbara Jahrstorfer, Claudia Unverdorben, Martina Wagner und Doris Brasin-Dambeck noch von manch anderen Spitzfindigkeiten, Verfehlungen oder gaben Empfehlungen.

Das Publikum amüsierte sich über die vielen Ideen und zollte Anerkennung den Darstellerinnen mit viel Applaus für deren Einfallsreichtum und ihrer großen Mühen. Alt bis Jung war auf der Tanzfläche vertreten. Hätte es eine Prämierung des besten Tänzers und der besten Maske gegeben, so hätte Pfarrer Christian Altmannsperger mit großem Abstand gewonnen. Die Besucher kamen in einfallsreichen Kostümen, manche erkannte man nicht auf den ersten Blick. So gut war die Verkleidung gelungen. Auch wer nicht verkleidet war, war unter den vielen Verkleideten auch wieder verkleidet. Die fleißigen Kuchenbäckerinnen Emmi Brandl, Gisi Graupp und Barbara Wagner stellten für die Tombola zuckersüße Torten zur Verfügung. Die Torten konnten Horst Feigl, Pepe Weigl und Johanna Weigl mit nach Hause nehmen. Bis früh in den Morgen wurde das Tanzbein geschwungen. Alle, die nicht gekommen waren, haben die Highlights des Haardorfer Faschings versäumt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.